Die superalte, superweit entfernte Superduper-Supernova

Eine Supernova ist an sich schon eine mächtige Explosion am Ende eines meist eher kurzern Sternenlebens. Denn nur die größten und schwersten Sterne, denen zugleich die kürzeste Lebenserwartung beschieden ist, vergehen in einem so mächtigen Ausbruch. Bevor sie als Neutronenstern oder Schwarzes Loch enden, leuchten sie für ein paar Tage oder Wochen so hell wie Millionen Sonnen.

Doch es gibt auch noch viel gewaltigere Ereignisse, wie Astronomen in einem Fachmagazin zeigen. Was uns als kleiner Lichtpunkt erscheint, er trägt den Namen DES15E2mlf, ist in Wahrheit eine der hellsten je beobachteten Supernovae, eine sogenannte superluminose Supernova oder Hypernova.

DES15E2mlf ist schon vor über 10 Milliarden Jahren explodiert, etwa 3,5 Milliarden Jahre nach dem Urknall, zu einer Zeit, als die Sternentstehung im All auf Hochtouren lief. DES15E2mlf leuchtet mehr als dreimal so hell wie alle Sterne der Milchstraße zusammen. Dass wir trotzdem nur mit Mühe etwas davon sehen, liegt an ihrer großen Entfernung, die zehn Milliarden Lichtjahre beträgt.

Was sie verursacht hat, ist nicht ganz klar – die Astronomen stellen fest, dass sie sich entgegen der Theorie in einer schweren Galaxie ereignet hat.

Falschfarben-Bild der superluminosen Supernova DES15E2mlf (Bild: D. Gerdes / S. Jouvel)

Kommentar verfassen