Ein Netz aus Dunkler Materie

Eine spannende Aufnahme ist Astronomen der University of Waterloo gelungen: Sie haben Filamente aus Dunkler Materie im Bild festgehalten, die zwei Galaxien verbinden. Nun gehört zu den Eigenschaften der mysteriösen Dunklen Materie, die etwa ein Viertel der Materie des Universums ausmacht, dass sie nicht mit normaler Materie wechselwirkt, also auch nicht mit Licht – eben deshalb ist sie dunkel.

Doch eine Form der Wechselwirkung ist ausgenommen: Dunkle Materie wirkt mit ihrer Schwerkraft; vor allem sie soll es sein, die Galaxien zusammenhält. Diese Schwerkraft der Dunklen Materie wirkt auch auf das Licht weiter entfernter Galaxien und lenkt es von seinem Weg ab. Man kann also von der Ablenkung des Lichts weit entfernter Galaxien – wenn man alle Nebenbedingungen kennt – darauf schließen, welche Menge Dunkler Materie das Licht passiert haben muss, um genau in der beobachteten Form abgelenkt zu werden. So entsteht eine indirekte Karte de Verteilung der eigentlich nicht beobachtbaren Dunklen Materie; das Bild unten ist ein Beispiel.

Insgesamt haben die Astronomen für ihre Arbeit 23.000 Paare von Galaxien in einer Entfernung von 4,5 Milliarden Jahren untersucht. Ein quantitatives Ergebnis haben sie auch erhalten: die Verbindung aus Dunkler Materie zwischen zwei Galaxien ist dann am stärksten, wenn diese nicht mehr als 40 Millionen Lichtjahre voneinander entfernt sind.

Strukturen Dunkler Materie (rot) verbinden zwei Galaxien (weiß) (Bild: University of Waterloo)

Kommentar verfassen