Enceladus: Wie die Eis-Geysire entstanden

Ein äußerer Einfluss, vermutlich die Kollision mit einem großen Asteroiden, hat Enceladus vor ein paar Millionen Jahren anscheinend so kräftig angestoßen, dass der Saturnmond um etwa 55 Grad auf die Seite kippte, wie Forscher jetzt herausfanden. Das Einschlaggebiet, das dementsprechend geologisch jung ist, kennt man heute als die „Tiger Stripes“, weil hier aus mehreren Brüchen in der Eiskruste Wasser herausschießt wie bei einem Geysir – nur kälter.

Wie die Tiger Stripes zum Südpol des Enceladus gekommen sind (Bild: NASA / JPL)

Die Tiger Stripes befinden sich heute in Südpolnähe, was die Forscher wundert, weil sich Nord- und Südpol so gar nicht ähneln. Falls aber ein Asteroid den Mond angestoßen hat und daraufhin dessen Pol gewandert ist, wäre das eine Erklärung. Im SF-Roman „Enceladus“ nutzen Astronauten die Tiger Stripes, um den Ozean unter dem Eis zu erforschen,

Wie Forscher sich die Reaktionen am Grund des Enceladus-Ozeans vorstellen (Bild: NASA / JPL)

Kommentar verfassen