Mars

Salzige Mars-Pfützen kein Lebensraum Leben

Salzige Mars-Pfützen kein Lebensraum

Auf der Oberfläche des Roten Planeten können normale Gewässer unter heutigen Bedingungen nicht mehr für längere Zeit existieren. Möglich wäre aber, dass stark salzhaltige Feuchtigkeits-Reservoirs an der Oberfläche ("Pfützen", in der Fachsprache "Brines") oder dicht darunter für einige Zeit stabil bleiben, vor allem im Mars-Frühjahr und -Sommer, wenn Eis-Ablagerungen tauen. Ob diese Pfützen allerdings für Leben, wie wir es kennen, geeignet sind, ist fraglich. 2018 machten Meldungen Schlagzeilen, wonach diese Brines durchaus lebensfreundliche Bedingungen aufweisen könnten. Dafür sprach die Tatsache, dass sich unter den auf dem Mars herrschenden Bedingungen Sauerstoff sehr gut in den Brines lösen müsste. Während die…
Leben gibt es sogar hundert Meter unter dem Ozeanboden Leben

Leben gibt es sogar hundert Meter unter dem Ozeanboden

Auf der Erde gibt es – von den Geothermal-Feldern im äthiopischen Dallol abgesehen – fast überall Leben. Auf den höchsten Bergen, in heißen Quellen, in ätzenden Seen oder auch in der Tiefsee, überall konnten die Forscher zumindest primitive Bakterien aufspüren. Sogar hundert Meter unter dem Boden der Ozeane fanden Wissenschaftler jetzt noch Spuren von Leben, wie sie in einem Artikel im Magazin Communications Biology berichten. Die Wissenschaftler haben sich dazu speziell die obere Erdkruste in den Ozeanen angesehen. Sie besteht aus basaltischer Lava, die dort seit 3,8 Milliarden Jahren aus der Tiefe der Erde abgelagert wird. Wo sie mit…
Das Wasser auf dem Mars war salzig wie die Erd-Ozeane Leben

Das Wasser auf dem Mars war salzig wie die Erd-Ozeane

Auf der Liste der uns bekannten Orte, an denen vielleicht irgendwann einmal Leben möglich war, steht unser Nachbarplanet Mars ganz oben. Das liegt vor allem daran, dass die Forscher von einer Tatsache ziemlich überzeugt sind: Vor Milliarden Jahren gab es auf der Mars-Oberfläche flüssiges Wasser, und zwar für ziemlich lange Zeit. Davon zeugen heute noch zahlreiche Oberflächen-Formen bis hin zu Flussdeltas. (mehr …)
Den Mars in eine zweite Erde verwandeln – ein simpler Trick Leben

Den Mars in eine zweite Erde verwandeln – ein simpler Trick

Ein spannendes Verfahren, den Mars in einen fruchtbaren Planeten zu verwandeln, stellen Forscher im Fachmagazin Nature Astronomy vor: Sie wollen unseren Nachbarn mit einer dünnen Schicht aus Silicat-Aerogel überziehen. Wie soll das funktionieren? Der Rote Planet weist zwei Eigenschaften auf, die die Existenz von Leben auf seiner Oberfläche erschweren. Zum einen ist es dort deutlich zu kalt, zum anderen zerstört die durch die dünne Atmosphäre in höherem Maß als bei der Erde auf den Marsboden treffende kosmische Strahlung. Wollte man erdähnliche Verhältnisse und damit flüssiges Wasser an der Oberfläche erreichen, müsste die mittlere Temperatur um etwa 50 Grad angehoben…
Fliegen Sie mit der NASA zum Mars – an Bord des nächsten Mars-Rovers Mars

Fliegen Sie mit der NASA zum Mars – an Bord des nächsten Mars-Rovers

Derzeit können Sie nicht nur eine Postkarte ins All schicken, sondern auch Ihren Namen auf den Mars befördern – an Bord des Mars-2020-Rovers der NASA nämlich. Dazu müssen Sie sich einfach unter go.nasa.gov/Mars2020Pass mit Name und E-Mail-Adresse anmelden. Ihr Name wird dann auf einen Mikrochip geätzt, der an dem Rover angebracht wird. Ihr Name passt dabei auf eine 75 Mikrometer hohe Zeile. Auf einen Chip kann die NASA eine Million Namen ätzen. Mit der Insight-Sonde sind damals 2 Millionen Namen mitgeflogen. Zur Belohnung gibt es eine virtuelle Bordkarte für den Flug. Ein ähnliches Projekt gab es bereits früher –…
Spuren von Leben in einem Meteoriten vom Mars Leben

Spuren von Leben in einem Meteoriten vom Mars

ALH-77005 hat schon einiges hinter sich. Der mindestens pfundschwere Steinbrocken muss vor 178 Millionen Jahren durch den Einschlag eines größeren Meteoriten aus der Oberfläche des Mars gerissen worden sein. Die Wucht des Aufpralls schleuderte ihn bis ins All. ALH-77005 nahm dann ohne eigenes Verschulden Kurs auf die Erde, wo er nach drei Millionen Jahren ankam. Falls er damals noch größer war, zerbrach er, während er in die dichte Atmosphäre stürzte. Was von ihm übrig war, ein 483 Gramm schwerer und 9,5 x 7,5 x 5,25 Zentimeter messender braun-grauer Klumpen, bohrte sich in das Eis der Antarktis. Dort blieb er…
Kann man auf dem Mars fliegen? Mars

Kann man auf dem Mars fliegen?

Natürlich kann man auf den Mars fliegen – aber auf dem Mars? Die Atmosphäre des Roten Planeten ist weitaus dünner als die der Erde. Der Druck an der Marsoberfläche liegt bei 0,00636 bar, was einem Hundertfünfzigstel des Drucks an der Erdoberfläche entspricht. Damit ein Flugzeug, das schwerer als Luft ist, starten kann, braucht es Auftrieb. In einer so dünnen Stmosphäre genügend Auftrieb zu erzeugen, ist schwierig – aber den Ingenieuren des JPL der NASA scheint es gelungen zu sein. Sie wollen jedenfalls der Mars-2020-Rovermission der NASA einen kleinen Helikopter mitgeben, der dort in einer Höhe von bis zu fünf Metern…
Jetzt Astronaut werden: das Österreichische Weltraumforum sucht zwei neue Analog-AstronautInnen Mars

Jetzt Astronaut werden: das Österreichische Weltraumforum sucht zwei neue Analog-AstronautInnen

Im Februar 2018 hatte ich ein paar spannende Tage im Oman. Ich durfte dort an der Mars-Simulation Amadee-18 teilnehmen. Etwa zwanzig Männer und Frauen aus verschiedenen Ländern taten für ein paar Wochen so, als wären sie nicht in der Wüste des Oman gelandet, sondern auf dem Roten Planeten. Dabei geht es nicht um Spaß und Abenteuer (davon hatten die Teilnehmer allerdings jede Menge), sondern darum, mögliche Probleme und Schwachstellen einer echten Mars-Expedition zu erkennen, bevor man sich auf den Weg macht. (mehr …)