Angaben gemäß § 5 TMG:

Brandon Q. Morris

c/o Matthias Matting
Sieglgut 51
94034 Passau
Umsatzsteuer-ID: DE285745290

Kontakt:

Telefon: 0851/30720

Brandon Q. Morris ist eine eingetragene Marke, AZ 30 2018 217 391.1/41 beim DPMA

E-Mail: brandon@hardsf.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Matthias Matting, Sieglgut 51, 94034 Passau

Quelle: http://www.e-recht24.de

39 Responses to “ Impressum ”

  1. Hallo,
    ich lese gerade „Enceladus: Die Rückkehr“, alle anderen Teile habe ich natürlich auch verschlungen.
    Selten hat sich bei mir so ein tolles Kopfkino eingeschalten! Tolle Reihe!
    Bitte ich brauche dringend Nachschub :-))
    MfG
    Hermann Meier

  2. Ute Joestel-Fink

    Ja, da kann ich mich meinem Vorkommentierer, Hr. Hermann Meier, nur anschliessen:
    Auch ich habe die gesamte Eismondserie + Proxima Rising regelrecht verschlungen ! Ich liebe Hard-SF. Aber Ihre Bücher, werter Herr Brandon Q. Morris, sind absolute Spitzenklasse ! Nun warte ich ungeduldig auf die gedruckte Ausgabe von „Proxima Dying“. – Und danach auf noch viel mehr Bücher von Ihnen. 🙂
    Allerbeste Grüsse
    Ute Joestel-Fink

  3. Habe gerade bei Proxima Dying den Anhang Dunkele Materie gelesen. Galt nicht mal als max. Geschwindigkeit Lichtgeschwindigkeit? Wie kann das Weltall dann nach nur 0,2 sec bereits 50 Lichtjahre Ausdehnung haben?
    Bitte mehr Geschichten im hardsf Bereich. Danke für gute, informative und spannende Geschichte um Marschenko.

    • Danke! Der Raum kann sich so schnell ausdehnen, wie er mag, dabei bleibt die Lichtgeschwindigkeit trotzdem konstant. Bei der aktuell beschleunigten Expansion des Alls gibt es auch schon Bereiche hinter dem Ereignishorizont, wo der Raum schneller als mit c expandiert. Aber die Dinge bleiben dabei an Ort und Stelle, es findet keine Bewegung statt, nur der Raum dazwischen dehnt sich aus.

  4. Nur Stanislaw Lem hat so herrliche SF geschrieben! Empfehle aber, sich etwas mehr kontemplative Zeit zu lassen mit dem Schreiben! Enceladus, die Rückkehr, fand ich, hat etwas nachgelassen!

  5. Hallo,
    wo kann ich denn Ihre tollen Bücher im EPUB-Format kaufen?
    Ich halte mich vom Amazon-Imperium möglichst fern und habe deshalb auch keinen Kindle, sondern einen Kobo.

    Ansonsten: Ich hoffe, dass Ihnen noch lange nicht die Ideen für weitere Storys ausgehen!

  6. Schultes-Bannert, Lorenz Dr.

    Ich möchte gerne Proxima Dying und The Hole als pdf kaufen, für mein Tablet. Geht das?
    Habe schon Io, Titan, Enceladus und Proxima Rising als Printbuch gekauft und gelesen. Klasse. Enceladus, die Rückkehr, werde ich noch als Printbuch lesen.

    .. möchte mich bedanken für die sehr spannenden Erzählungen auf hohem technischen Niveau!

  7. Eine kurze Anmerkung zu den hervorragenden „Biographien“ am Ende der Bücher: oft verwenden Sie „am Ende des Jahres“, „dieses Jahr“ oder ähnliches. Könnten Sie zumindestens das Jahr, auf das sich diese Angaben bezieht, in Klammern dazu schreiben? Noch wissen wir, welches Jahr damit gemeint ist, Leser allerdings, die Ihre Bücher aber erst in zwei, drei Jahren kaufen, haben damit bestimmt Schwierigkeiten.

  8. Tolle, ideenreiche und überraschende SFs! Es macht richtig Spass sich einzulassen in die sehr gut recherchierten und spannend und kurzweilig geschriebenen Geschichten. Ich habe bisher Enceladus, Titan, IO und E-die Rückkehr gelesen und bin (fast) restlos begeistert! Nur Enceladus, die Rückkehr sticht etwas aus den abwechslungsreichen und kurzatmigen Erzählungen heraus. Hier werden viele Situationen künstlich aufgebläht und langweilig ausgeschmückt. Ich habe stellenweise den Eindruck, daß hier jemand anderes geschrieben hat…
    Auf jeden Fall werde ich mir den Rest der Geschichten auch noch einverleiben und hoffe, daß Sie weiter so ideenreich fortfahren mit Ihren Büchern!
    Auch die Hintergrundinfos hier im INet finde ich großartig und sauge diese regelmäßig mit auf!
    Viel Erfolg und gute Ideen weiterhin!!!

    • Hallo, vielen Dank für das Kompliment! Direktes Feedback ist immer sehr spannend. Sie werden bei den anderen Titeln sehen, dass ich immer anders „abmische“, was die Ingrendienzen betrifft, dann macht auch das Schreiben mehr Spaß. Tut mir leid, dass Ihnen die Mischung bei der Rückkehr nicht geschmeckt hat, das wird bei anderen Titeln bestimmt wieder anders sein (eine Warnung: Proxima Dying ist, schon durch den Namen bedingt, sehr düster und am Ende … aber ich verrate zu viel 🙂 )

  9. Mag. Christian Macho

    auch Silent Sun war wieder eine spannende Reise ins „Morriversium“. Viel Glück beim Sprung in den englischsprachigen Raum!

    mfg C.Macho!

  10. Ich wollte mich schon länger für Ihre Werke bedanken, jetzt habe ich endlich diese Funktion gefunden 🙂
    Ich hab mich schon als Kind für die Sterne interessiert, das Weltall und alles, was darinnen passiert. Habe eifrig Sternkarten studiert, unser Sonnensystem gezeichnet, ein Teleskop bekommen und benutzt und immer ein „Fernweh“ verspürt. Leider führte die Beziehung zwsichen der Schulphysik und mir in pure Frustration und ich begrub das Ganze ein wenig.
    Ihre Bücher haben das neu aufflammen lassen. Sie machten mir das Universum mit Ihren bildlichen und leicht verständlichen Schilderungen wieder zugänglich. Darüber hinaus haben Ihre Figuren Tiefe (auch, weil sie sich bücherübergreifend immer mal begegnen), was in so vielen Romanen leider nicht der Fall ist, weil sie darauf setzen, einfach nur schnell weggelesen zu werden. Und auch, wenn nicht alle sympathisch sein mögen, mag ich doch keine davon missen.
    Ich lese allgemein furchtbar viel, schon aus beruflichen Gründen. Ihre Bücher liegen mir einfach besonders am Herzen, weswegen ich sie auch schon mehrmal gelesen habe.
    Danke für die vielen schönen Stunden und die Möglichkeit, sich in die Unendlichkeit zu träumen. Und auch für die Einblicke, die Sie einem in die Astronomie geben.

  11. Hi, vielen Dank für Ihre spannenden Bücher und die außergewöhnlich guten Recherchen! Sie zeigen, dass man auch mit plausibler, harter SF spannende Geschichten schreiben kann, und dass ‚Sonnensystem-SF‘ auch im deutschen Sprachraum erfolgreich sein kann.

    Inspiriert von den Eismond-Geschichten hier noch ein Screenshot der ILSE im Orbit um Titan:, im Raumflug-Simulator Orbiter:.
    https://www.deviantart.com/francisdrakex/art/ILSE-over-Titan-755778701

  12. Dr. Thomas Hünnicher

    Sehr geehrter Herr Matting,

    ich bin Jahrgang 1958 und ich habe in meiner Jugend Sci-fi Bücher regelrecht verschlungen. Irgendwann hat dann mein Interesse nachgelassen. Die Geschichten waren einfach zu fantastisch.
    Ich bin dann bei populärwissenschaftlichen Erläuterungen kosmologischer und physikalischer Forschungsthemen a la Prof. Lesch gelandet und verblieben.
    Vor drei Monaten bin ich durch Zufall bei Amazon auf Ihr Buch „The hole“ gestoßen. Ich habe das Buch erworben und die Lektüre mit der im Anhang zu findenden populärwissenschaftlichen Abhandlung des aktuellen Wissensstandes Schwarzer Löcher begonnen. Mit dieser „Einleitung“ war mein Interesse geweckt und eine Initialzündung erfolgt. Ich habe das Buch wie in früheren Jahren wieder regelrecht verschlungen. In der seit dem vergangenen Zeit habe ich mich durch die Enceladus – Tetralogie, durch Silent sun und die ersten beiden Bände der Proxima Trilogie mit Interesse und Vergnügen gearbeitet. Ich finde, dass Ihnen das Verweben von realen kosmologischen und physikalischen Fakten, immer verständlich erklärt und nie ermüdend, mit interessanten und spannenden Geschichten sehr gut gelungen ist. Ihre Hauptdarsteller besitzen keine übernatürlichen Fähigkeiten, dass finde ich sehr gut. Ich ertappe mich dabei ein „Fan“ Ihrer KI´s zu sein.
    Ihre Internetseite ist auch sehr informativ. Ich habe diese leider erst heute entdeckt. Da habe ich noch viel zu lesen!
    Danke für die interessanten Bücher. Ich bin auf weitere Geschichten gespannt. Lassen Sie sich aber bitte nicht schriftstellerisch verheizen.
    Viele Grüße sendet Dr. Thomas Hünnicher.

  13. Peter Krauspe

    Nach meinem Einstieg mit „The Hole“, habe ich wohl mit Ihnen einen Autor gefunden, von dem ich mehr lesen möchte. und werde..
    Mit einer fantastischen Mischung aus gut recherchierter Wissenschaft und originellen und inspirierenden Menge Fiktion kreieren Sie Romane nach meinem Geschmack (als Physiker :-))
    Jetzt muss ich noch eine kleine Kritik los werden die aber nicht gegen Sie als Autor, sondern mehr gegen einen leidigen allgemeinen Trend gerichtet ist:
    Einige Werke würde ich mir gerne als Hörbuch zu Gemüte führen, aber bedauerlicherweise vertreiben sie die Hörbücher nur über Amazon und dort wird seit einiger Zeit nur noch dieses verdammte Audible Format angeboten. Ich höre seit vielen Jahren Hörbücher im Auto, aber da habe ich keinen Audible Player zur Verfügung , ausserderm habe ich aus Prinzip etwas gegen dieses Format, Das ist sehr schade …

    An sonsten, tolle Webseite, tolle Themen ! Machen Sie weiter so 🙂

    Viele Grüße
    P. K.

  14. Anfrage:
    Beliefern Sie auch über den Buchhandel mit Händlerrabatt?
    Mit frenudlichen Grüßen
    Martina Schmid

  15. Volker Scherf

    Meinen herzlichsten Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Brandon.
    Viel Gesundheit, viele Leser und weiterhin viele Ideen, damit noch mehr von den spannenden Geschichten erscheinen.
    Ich warte schojn ganz gespannt auf die nächste Ausgabe von „Der Riss“.
    Bin schon total „hibbelig“. Aber „schlampanzen“ Sie in der Zwischenzeit, unsrerer Geduld wegen, nicht zu viel!
    😉
    Volker Scherf

  16. Hi, ich habe jetzt alle vier Höbürcher rund um die ILSE gehört. Kommt das 5. Buch auch in diesem Format?

  17. Hallo,
    Zuerst einmal bin ich total von den Büchern begeistert. Ich habe schon viele Bücher angefangen. Doch Sie sind der erste bei dem ich mehrere Bücher gelesen habe. Nur ein Fehler ist mir aufgefallen. Bei der Landung im ersten proxima Teil werden die fabrikatoren aufgeteilt. Ein Teil bleibt im Orbit und ein Teil geht mit auf den Planeten. Im zweiten Teil jedoch schreiben sie damit sie alle mit auf den Planeten genommen haben und keine mehr im Orbit sind.

  18. Vildan Softic

    Also ich habe jetzt die ersten 4 Bücher der Eismond Serie gelesen. Was mich interessieren würde ist die nächste chronologische Ordnung. Zuerst Band5, dann die Proxima Serie? Oder doch The Hole oder Sun dazwischen drinnen?

    • Proxima spielt nicht im Sonnensystem, das passt immer 🙂 Band 5 passt vor oder nach Proxima. The Hole und Silent Sun sind Einzelbände, die nach 1-5 spielen, wobei Der Riss ein wenig von The Hole aufgreift. Aber ist mal Stoff für einen Artikel!

  19. Ralf von Döllen

    Hallo,
    ich habe bisher erst ein Buch von ihnen gelesen und zwar „Enceladus“. Eigentlich gefiel es mir recht gut, ist genau die Art von SF die ich gerne lese, aber (großes ABER) es wird wohl auch das letzte Buch von ihnen gewesen sein. Grund ist der Schreibstil im Präsens. Ich kann so etwas einfach nicht Lesen, mein Hirn macht da nicht mit. Es führt dazu das mir das Lesen einfach keinen Spaß macht und fühlt sich eher wie Arbeit an. Als ich dann erfahren habe das auch ihre restlichen Bücher alle im Präsens geschrieben sind, war mir klar: das ist nichts für mich, ende mit Brandon Q. Morris.
    Aber ich wollte dieses Forum dann doch mal nutzen um ihnen ein Feedback zu geben, man hört ja bestimmt nicht soviel von Leuten die ihre Bücher nicht Lesen. Auch würde mich ernsthaft interessieren warum sie diese Art zu Schreiben gewählt haben. Denn eins sollte klar sein, niemand wird ein Buch ablehnen weil es im Präteritum geschrieben ist. Aber es gibt bestimmt etliche wie mich die einen Roman im Präsens nicht lesen wollen. Warum also einen Teil der potentiellen Leserschaft von vornherein ausschließen?

    • Hallo, vielen Dank für die Nachricht! Beim Schreiben muss sich natürlich auch der Autor mit der Erzählstimme wohlfühlen, und mir liegt die Gegennwart deutlich mehr, es packt den Leser einfach viel besser. Das Leben findet ja auch in der Gegenwart statt, nicht in der Vergangenheit. Ich kannte bisher auch niemanden, der Bücher im Präsens ablehnt. Also warum sollte es niemanden geben, der Präteritum (das immer Distanz schafft) nicht mag 🙂

  20. Hallo,
    auch ich bin begeisterter SF-Leser und hatte schon befürchtet, dass das Genre der Hard-SF im Aussetrben begriffen ist. Dann habe ich zum Glück Ihre Eismond-Reihe entdeckt und den Proxima-Spinoff.
    Ganz tolle Bücher, vor allem wenn Sie jeweils noch im Anhang den „Erklärbär“ geben !
    Wie einige Vorredner scheue ich die allzugrosse Nähe zum Amazon-Imperium und wandele Ihre E-Books immer ins epub-Format, um damit meinen Reader zu füttern (geht problemlos mit Calibre, wenn man das entsprechende Konvertierungs-Plugin nachrüstet). Meine Frage dazu: Können Ihre Bücher nicht auch orginär im epub-Format angeboten werden, oder duldet Kindle keine anderen Formate neben sich ?

    Mit begeisterten (und ungeduldigen) Grüßen: R.Nelson

    • Hallo, freut mich sehr, dass die Bücher gefallen! Das Problem ist nicht das ePub-Format. Ich stelle die E-Books immer extra ohne Kopierschutz ein, damit jeder sie legal umwandeln darf. Die Verkaufs-Konditionen sind jedoch so unterschiedlich, dass ich mir den Verkauf über andere Plattformen noch nicht leisten kann 🙁

  21. Hallo ,
    „Der Riss“ ist der 11. Roman, den ich von Ihnen mit Vergnügen gelesen habe, wieder einmal sehr kurzweilig und leider auch wieder zu schnell zu Ende gelesen. Darum freue ich mich schon jetzt auf die nächste angekündigte Story „Venus“.
    Ich lese relativ viel gute durchdachte Science Fiction. Was mir an Ihren Erzählungen insbesondere gefällt, sind Ihre Gedankenspiele die durchaus mit den aktuell vorhandenen wissenschaftlich, philosophischen und technischen Erkenntnissen vereinbar sind. Wie sagt die Quantenmechanik auch in „Der Riss“ von Ihnen formuliert „Alles was möglich ist, kann zur Realität werden“. Eine Aussage der Quantenphysik ist, dass in diesem Universum alles miteinander verschränkt ist. Es sieht so aus, dass die Basis aller physikalischen Austauschprozesse in diesem Universum letztendlich rein informativ sind. Wenn aus dem „Nichts“ so evolutionäre Entwicklungsprozesse vom kleinsten „Teilchen“ bis hin zur Komplexität des Lebens ablaufen konnten sind meiner Auffassung Algorithmen erforderlich, welche schon vor dem Urknall bzw. vor der Entstehung einer Raumzeit irgendwie vorhanden sein mussten. Ist die Vakuumenergie nur etwas Abstraktes, um irgendwie die Urform zu erklären, aus welcher einfach nur unendliche viele Universen hervor gehen können oder sind in Ihr schon alle Informationen enthalten, um diese Universen mit Ihren evolutionären Charakter zu erzeugen?
    Sie sehen, Ihre Bücher sind nicht nur rein unterhaltend sondern bewirken bei mir zusätzlich eine tiefe Nachdenklichkeit über unsere Welt und über unsere Rolle die wir darin spielen.
    Vielen Dank für die bisher angenehme Zeit beim Lesen Ihrer Erzählungen.

    Mit freundlichem Gruß
    L. Berndt

Schreibe einen Kommentar

*
*