Uranus

Wie es im Inneren von Neptun oder Uranus aussieht Astrophysik

Wie es im Inneren von Neptun oder Uranus aussieht

Das Innere von Riesenplaneten zu erforschen, ist keine leichte Aufgabe. Bis auf Weiteres werden wir es nicht schaffen, mit Sonden an Ort und Stelle zu messen, deshalb sind die Forscher auf Modelle angewiesen. Diese Modelle basieren auf dem, was sie über die Stoffe wissen, aus denen Eisriesen wie Neptun und Uranus bestehen. Dabei sind Irrtümer allerdings nicht ausgeschlossen. Bisher nahm man zum Beispiel an, dass Kohlenstoff unter dem hohen Druck stets die Gestalt von Diamant annimmt. Kohlenstoff und Wasserstoff sind unter den häufigsten Elementen im Universum, und Neptun besteht wie Uranus zu großen Teilen daraus, etwa in Form von Methan.…
Uranus: Planet der verfaulten Eier Space

Uranus: Planet der verfaulten Eier

Uranus ist so ein bisschen das Stiefkind der Astronomen. Der siebente, nach dem Himmelsgott Uranos benannte Planet lag bei allen Ausflügen irdischer Sonden immer abseits des Weges. Die besten Bilder übermittelte 1986 die Voyager-2-Sonde der NASA. Während es zum Beispiel vom viel weiter entfernten Pluto seit New Horizons tolle Schnappschüsse gibt, gewinnt man neue Erkenntnisse zu Uranus nur per Teleskop. Aber Uranus muss wenigstens nicht befürchten, zum Zwergplaneten degradiert zu werden. In Sachen Aufbau wird Uranus gern mit einem schmutzigen Schneeball verglichen. Das trifft es eigentlich nicht ganz, es ist ein fieser Schneeball mit eingeknetetem Gesteinskern, den jemand dann…
Hubble-Teleskop sieht Polarlichter auf Uranus Space

Hubble-Teleskop sieht Polarlichter auf Uranus

Polarlichter treten auf, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwinds, die sich entlang der Feldlinien des Erdmagnetfelds bewegen, auf die oberen Schichten der Atmosphäre treffen und diese ionisieren. Wenn das ionisierte Atom dann wieder ein Elektron einfängt (rekombiniert), gibt es Energie in Form von Licht ab. Dieser Prozess findet auch auf anderen Planeten statt – vorausgesetzt, ein Magnetfeld ist vorhanden. Dabei muss der Planet nicht einmal besonders nahe zur Sonne kreisen, wie neue Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskops zeigen. Hubble hat Polarlichter in der Gashülle des Uranus fotografiert, die sich offenbar mit der Rotation des Planeten bewegen und Folge einer besonders starken Sonneneruption…