Komet

2019 LD2: der widerspenstige Komet Space

2019 LD2: der widerspenstige Komet

Asteroiden und Kometen gelten gemeinhin als unterschiedliche Kategorien von Himmelsobjekten. Aber ist die strikte Trennung wirklich gerechtfertigt? Der interstellare Besucher ʻOumuamua etwa wurde zunächst für einen Kometen gehalten, schien aber weder Koma noch Schweif zu entwickeln und wurde dann als Asteroid klassifiziert. Inzwischen kennt man seine Flugbahn so genau, dass man einen Masseverlust annehmen muss – also handelt es sich wohl doch um einen Kometen. Das vom Asteroid Terrestrial-impact Last Alert System (ATLAS) der Universität Hawaii entdeckte Objejt 2019 LD2 scheint auch so ein Zwitter zu sein. Im Juni 2019 entdeckt, hielt man ihn erst für einen Asteroiden, fand…
Drei Exokometen im Orbit von Beta Pictoris entdeckt Space

Drei Exokometen im Orbit von Beta Pictoris entdeckt

Eigentlich soll der NASA-Satellit TESS ja nach Exoplaneten suchen. Dazu zeichnet TESS Lichtkurven von Sternen auf, also die Veränderung der Helligkeit eines Sterns mit der Zeit. Wenn sich da in einen gewissen Rhythmus etwas tut, muss es etwas geben, was den Stern immer wieder abdeckt – etwa einen Planeten. Oder auch einen Kometen! Gleich drei davon hat TESS offenbar im Orbit des nahen Sterns Beta Pictoris entdeckt. Sebastian Zieba, Masterstudent im Team von Konstanze Zwintz am Institut für Astro- und Teilchenphysik der Universität Innsbruck, entdeckte das Signal der Exokometen, als er im März dieses Jahres die TESS-Lichtkurve von Beta…
Woher kam der extrasolare Komet ‚Oumuamua? Space

Woher kam der extrasolare Komet ‚Oumuamua?

Im vergangenen Jahr hatte das Sonnensystem einen außerirdischen Besucher. Den im Oktober 2017 entdeckten `Oumuamua hatte man zunächst für einen Asteroiden enthalten. Dann stellte man fest, dass er seinen Kurs aus eigenem Antrieb (und nicht durch die Gravitation der Sonne und der Planeten) geändert hatte. Als »Triebwerk« dienten flüchtige Stoffe, die bei der Annäherung an die Sonne verdampften – typisches Verhalten eines Kometen. Aber woher kam der extrasolare Komet? (mehr …)
Zwergplanet Pluto – ein gigantischer Komet? Space

Zwergplanet Pluto – ein gigantischer Komet?

Eine spannende Theorie haben Forscher des Southwest Research Institute in den USA im Fachblatt Icarus aufgestellt. Die Wissenschaftler haben versucht, ein Modell der Entstehung des Zwergplaneten Pluto aufzustellen. Dabei haben sie sich insbesondere die stickstoffreiche Ebene Sputnik Planitia angesehen, die von einem gigantischen Gletscher aus gefrorenem Stickstoff bedeckt wird. Die Daten haben sie mit Ergebnissen der Rosetta-Sonde kombiniert, die den Kometen 67P untersucht hat. Ihr Ergebnis: Der Stickstoffgehalt ließe sich gut dadurch erklären, dass man sich Pluto als Zusammenballung von etwa einer Milliarde (!) Kometen oder ähnlichen Objekten des Kuipergürtels (KBOs) vorstellt. Der anfängliche Gehalt an flüchtigen Stoffen muss dann…
Ein primitiver Besucher aus weiter Ferne Space

Ein primitiver Besucher aus weiter Ferne

C/2017 K2 ist ein kosmischer Einzelgänger. Der Komet, der sich gerade aus der das Sonnensystem umgebenden Oortschen Wolke heraus auf Jungfernflug in die Nähe der Sonne begibt, erreicht uns in einer Ebene (siehe Bild), die fast senkrecht zur Ekliptik liegt, der Ebene, in der sich die Planeten um die Sonne bewegen. Das ist auf dem Bild unten gut erkennbar. Das Objekt mit der "schrägen" Bahn ist übrigens Pluto, der auch deshalb nicht so richtig in die Gruppe der Planeten passte, aber das nur nebenbei. Der Komet ist aber nicht nur wegen seiner Bahn interessant: Die Forscher fragen sich, warum…
Hubble-Entdeckung: Asteroid? Komet? Beides! Space

Hubble-Entdeckung: Asteroid? Komet? Beides!

Als der Asteroid 2006 VW139 im Jahre 2006 entdeckt wurde, hielt man ihn noch für einen ganz normalen, gut 2 Kilometer großen Felsbrocken, der wie einige hunderttausend andere im Asteroidengürtel um die Sonne zieht. 2011 stellten Astronomen dann fest, dass der Klumpen Aktivitäten entwickelt, wie sie eigentlich einem Kometen zustehen: Es entwickelte sich Schweif sowie eine neblige Hülle, Koma genannt. Also bekam das seltsame Objekt den Namen 2006 VW139/288P, wobei der hintere Teil für den Kometen steht. (mehr …)
Wir bekommen Besuch – von einem Stern Proxima

Wir bekommen Besuch – von einem Stern

Derzeit ist der uns nächste Stern – Proxima Centauri, den wir auch in Proxima Rising besuchen – von der Erde 4,24 Lichtjahre entfernt. Eine lange Reise, selbst das Licht braucht mehr als vier Jahre. Aber das wird sich bald ändern, "bald" jedenfalls in kosmischen Verhältnissen betrachtet. In 1,3 Millionen Jahren wird sich nämlich Gliese 710, ein Stern mit etwa 60 Prozent der Sonnenmasse, unserem System auf ein viertel Lichtjahr genähert haben. Am Nachthimmel ist der Stern dann heller als der Mars zu sehen. Vor allem aber wird erwartet, dass er die Oortsche Wolke stört, die noch weiter außen liegt,…