Was man als Astronaut bei BlueOrigin können muss

Das vom Amazon-Gründer Jeff Bezos gestartete Raumfahrtunternehmen BlueOrigin hat jetzt das Datum ihres ersten bemannten Raumflugs bekanntgegeben. Die New-Shepard-Kapsel wird dabei in einem Suborbitalflug die offizielle Grenze zum All überqueren. Damit sind alle Passagiere anschließend echte Astronaut*innen.

Einen Sitz beim Erstflug am 20. Juli kann man bei BlueOrigin ersteigern. Dazu hat das Unternehmen nun bekanntgegeben, welche Voraussetzungen Kandidatinnen und Kandidaten erfüllen müssen. Nämlich diese (übersetzt in Alltagsanforderungen):

  • Größe zwischen 1,52 m und 1,84 m.
  • Gewicht zwischen 50 und 101 kg (110 / 223 lbs.)
  • Fähig, einen einteiligen Fluganzug mit Reißverschluss anzuziehen
  • Fähig, 7 Stockwerke in 90 Sekunden zu erklimmen
  • Problemlos auf einem Balkon im 7. Stock stehen
  • Sitzgurt in 15 Sekunden öffnen und schließen
  • Bis zu 90 Minuten in Rückenlage ohne Zugang zur Toilette verbringen
  • Bis zu 90 Minuten mit fünf anderen Menschen in einer engen Kapsel bei geschlossener Luke durchhalten
  • Zwei Minuten lang das Dreifache des eigenen Gewichts ertragen
  • Ein paar Sekunden lang das Fünfeinhalbfache des eigenen Gewichts ertragen
  • Englische Sprachanweisungen bei Umgebungslärm bis 100 dB verstehen
  • Sechs verschiedene Warnleuchten erkennen und darauf reagieren (Brille / Kontaktlinsen erlaubt)
  • Selbständig von einem Tisch herunterklettern

Wer sich nun fragt, wann und warum ein Raumfahrender vom Tisch klettern muss: Es geht um die Zeit kurz nach der Landung. Die Höhe der Luke entspricht ungefähr der Höhe eines Tisches.

Alterseinschränkungen gibt es nicht. Auch für die medizinische Beuteilung der Flugtauglichkeit ist der Astronaut oder die Astronautin selbst zuständig. Natürlich ist vor dem Start eine Haftungsfreistellung zu unterzeichnen.

Ich bin gespannt, vor allem, was ein Ticket dann im regulären Flugbetrieb kosten wird. Die Auktion wird bestimmt nicht unter einer Million enden.

Das Flugprofil der New-Shepard-Kapsel (Bild: BlueOrigin)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BrandonQMorris
  • BrandonQMorris
  • Brandon Q. Morris, 54, ist Physiker und beschäftigt sich beruflich und privat schon lange mit den spannenden Phänomenen des Alls. So ist er für den redaktionellen Teil eines Weltraum-Magazins verantwortlich und hat mehrere populärwissenschaftliche Bücher über Weltraum-Themen geschrieben. Er wäre gern Astronaut geworden, musste aber aus verschiedenen Gründen auf der Erde bleiben. Ihn fasziniert besonders das „was wäre, wenn“. Sein Ehrgeiz ist es deshalb, spannende Science-Fiction-Geschichten zu erzählen, die genau so passieren könnten – und vielleicht auch irgendwann Realität werden.