Mit Jeff Bezos zum Mond – und mit Ihrer Postkarte ins All

Amazon-Gründer und -Chef Jeff Bezos hat eine Vision: er will „die Erde bewahren und das Potenzial von Leben und Arbeit im Weltall ausloten“. Seit einiger Zeit schon startet sein wiederverwendbares „New Shepard“-Raumschiff zu Testflügen; im nächsten Jahr soll es erstmals menschliche Astronauten ins All bringen, und zwar als zahlende Gäste. Auf der größeren „New Glenn“-Rakete haben das US-Militär und private Unternehmen bereits Flüge gebucht. Sie soll 2021 erstmals starten. Die Rakete ist fast 100 Meter hoch und kann 45 Tonnen in einen niedrigern Erdorbit bzw. 13 Tonnen in einen geostationären Orbit bringen (Falcon Heavy: 63 Tonnen / 23 Tonnen).

Gestern hat Bezos (der jedes Jahr etwa 1 Milliarde US-Dollar aus dem Verkauf vin Amazon-Aktien in seine Weltraumfirma investiert) nun den Lunar Lander seiner Firma BlueOrigin vorgestellt. Das Gefährt soll je nach Konfiguration unterschiedliche Lasten (maximal 3,6 Tonnen) aus dem Mond-Orbit zur Oberfläche transportieren – darunter auch die ersten Menschen, wenn 2024 Amerikaner zum Mond zurückkehren werden.

Beim nächsten Flug von New Sheperd können aber auch Sie dabei sein – mit einer selbst geschriebenen Postkarte. Wie? Das beschreibt die Seite des neu gegründeten „Club for the Future„, der Eltern, Lehrer und Schüler mit Weltraum-Begeisterung zusammenbringen soll. Sie können grundsätzlich auch aus Deutschland teilnehmen, und zwar so:

  • Besorgen Sie eine 4 x 6 Zoll (ca. 10 x 15 cm) große, unbedruckte Postkarte.
  • Schildern (oder zeichnen) Sie auf der Vorderseite Ihre Ideen davon, wie Millionen Menschen im All leben und arbeiten.
  • Schreiben Sie in das Adressfeld Ihre Anschrift und frankieren Sie die Karte. US-Briefmarken können Sie z.B. über www.frankaturware.com per Post bestellen. Sie brauchen eine $1,15-Marke, was Sie bei diesem Anbieter mit Versand ca. 5 € kostet. Die Möglichkeit, wie bei der Deutschen Post ohne inländische Anschrift beim United States Postal Service eine US-Briefmarke online zu drucken, scheint es nach meiner Recherche nicht zu geben.
  • Packen Sie die Postkarte in einen Umschlag, den Sie per Luftpost (sonst dauert es zu lange) an PO BOX 5759, KENT, WA 98064, U.S.A schicken.

Die ersten 10.000 Karten, die BlueOrigin bis 20. Juli erreichen, werden in der Crew-Kapsel des nächsten New-Shepard-Flugs ins All reisen. Sie erhalten dann einen Stempel „flown to space“.

Bezos stellt den Mondlander vor (Bild: Amazon)

Schreibe einen Kommentar

*
*