Das Wasser auf dem Mars war salzig wie die Erd-Ozeane

Auf der Liste der uns bekannten Orte, an denen vielleicht irgendwann einmal Leben möglich war, steht unser Nachbarplanet Mars ganz oben. Das liegt vor allem daran, dass die Forscher von einer Tatsache ziemlich überzeugt sind: Vor Milliarden Jahren gab es auf der Mars-Oberfläche flüssiges Wasser, und zwar für ziemlich lange Zeit. Davon zeugen heute noch zahlreiche Oberflächen-Formen bis hin zu Flussdeltas.

Spuren von Leben hat man bisher trotzdem nich identifizieren können. War das Wasser etwa nicht geeignet für Leben, wie wir es kennen? Nein, sagt ein Fachartikel in Nature Communications. Darin analysieren Forscher Ergebnisse des Curiosiy-Rovers der NASA, der Ablagerungen im Gale-Krater untersucht hat. Das Ergebnis: die Sedimente müssten sich bei Anwesenheit von Wasser mit einem pH-Wert gebildet haben, der mit dem der Erd-Ozeane vergleichbar ist. Dass es darin von Leben wimmelt, ist unbestritten. Umso interessanter ist die Frage, warum sich bisher trotzdem keine Lebensspuren fanden.

Tonminerale können die im Wasser gelösten Ionen speichern. Durch ihre Analyse lässt such später auf den Mineraliengehalt des Wassers schließen (Bild: Nature Communications)
Der Curiosity-Rover der NASA hat im Gale-Krater alte Meeres-Sedimente des Mars chemisch untersucht (Bild: NASA)

Schreibe einen Kommentar

*
*